Erweiterte Suche
 
Registrierte Benutzer
Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

» Password vergessen
» Registrierung
Zufallsbild

Elefantenspitzmaus
Elefantenspitzmaus
Kommentare: 0
Zauberfee61

Navigation


      » Equipment

     
» Impressum

     
» Links



     
» Gästebuch

     

EBV


      » 

 

X-Stat.de

 

 

 

 

 


Astronomische Uhr mit Glockenspiel

 

 

 

Astronomische Uhr mit Glockenspiel

            


Astronomische Uhr mit Glockenspiel
Beschreibung: im Dom zu Münster (St. Paulus Dom)

Sie ist einige der wenigen existierenden links-drehenden (entgegen dem üblichen Uhrzeigersinn) öffentlichen Großuhren. Sie zeigt auch Mondphasen und Planetenstel-lungen an. Ihr ewiger Kalender reicht bis zum Jahr 2071.

Die Uhr aus der Zeit von 1540 bis 1542 wurde durch den Buchdrucker und Mathematiker Dietrich Tzwyvel errichtet.

Der Gang der Uhr wurde von Tzwyvel und dem Franziskaner und Domprediger Johann von Aachen berechnet. Geschmiedet hat das Werk der Schlosser Nikolaus Windemaker, bemalt wurde es von Ludger tom Ring d. Ä.

Mit der Kalenderreform 1582 wurde der Kalender „vorgestellt“ (auf den 4. Oktober folgte der 15. Oktober) und eine neue Regelung der Schaltjahre eingeführt. Die Berechnung der Osterdaten und Wochentage aus dem Kalendarium ist seitdem erschwert.

Die Weltkarte wurde – spiegelverkehrt, da für astronomische Zwecke – kurz nach 1660 auf den Hintergrund des Zifferblattes aufgemalt und das hölzerne Rete (durchbrochene Bronzescheibe innerhalb des Stundenkreises mit 15 Fixsternen) durch ein neues in barocken Formen ersetzt. 1696 wurde das Uhrwerk erneuert und ein Viertelstundenschlag mit den Figuren Chronos (Gott der Zeit) und Tod hinzugefügt. Chronos dreht die Sanduhr um, der Tod schlägt das Stundenviertel.

1818 führte der Einbau eines Scheren-Stiftganges mit einem vier Meter langen Pendel zu erheblicher Lärmbelästigung im Dom und im ganzen 19. Jahrhundert zu ständigen Klagen über den schlechten Zustand der Uhr.

1927 schlug die Uhr das letzte Mal und sollte entfernt werden, wurde dann aber 1929–1932 gründlich erneuert und erhielt ein neues Werk. Die Berechnungen dazu lieferten Ernst Schulz und Erich Hüttenhain vom astronomischen Seminar in Münster, gebaut wurde das Werk von Turmuhrmeister Heinrich Eggeringhaus von der Turmuhrenfabrik Korfhage in Buer.

Quelle: wikipedia.de
Schlüsselwörter: Technik
Datum: 01.08.2010 15:47
Hits: 4536
Downloads: 0
Bewertung: 5.00 (1 Stimme(n))
Dateigröße: 481.7 KB
Hinzugefügt von: F.Zett

 


Autor: Kommentar:
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.



Vorheriges Bild:
Daimler Benz SL 300SL  
 Nächstes Bild:
Schrottberg

 

© Design: Zauberfee61 - Template: Art4Heart
 

RSS Feed: Astronomische Uhr mit Glockenspiel (Kommentare)